14.09.2016

Der Count-Down läuft ...

... alle Jugendverbände sind in intensiven Vorbereitungen für den Mitmachtag 2016 am kommenden Sonntag. In 5 Tagen ist es soweit. Da können sich alle Kids und Teens wieder auf viele kostenlose Angebote im Gysenberg freuen.

Start ist um 13.00 Uhr - also nichts wie hin in den Gysenberg. Wetteraussicht trocken 19 Grad ...

29.07.2016

Mitmachtag und Sports Day am 18.09. im Gysenberg

Der Mitmachtag des Stadtjugendrings findet wie immer am 3. Sonntag im September, dem 18.09.2016, statt. Gleichzeitig wird der im Juni dem Wetter zum Opfer gefallene Sports Day 2016 im Revierpark stattfinden. Von Bubble Football bis Palmenklettern, von Riesenrutsche bis Minitrucks, von Märchenzelt bis Bastelangebot, von Disco-Hüpfburg bis Riesenrutsche, von Street-Soccer-Fußball bis Rollenbahn, von Luftballonwettbewerb bis Mini-Trucks, von Sportvorführungen bis Tanzauftritt.Stadtsportbund und Stadtjugendring freuen sich auf eine gemeinsame Veranstaltung, die diesmal von 13-17 Uhr stattfinden wird.

20.04.2016

Ferienhotline jetzt online

Du suchst noch ein Abenteuer mit Gleichaltrigen in den Sommerferien 2016? Dann wird es so langsam höchste Zeit, sich zu entscheiden. Die Ferienfreizeiten in den Sommerferien 2016 füllen sich so langsam aber sicher. Unsere Ferienhotline zeigt Dir, welche Angebote es gibt und wo noch freie Plätze sind.

Hier kommst Du zur Ferienhotline. Viel Spaß beim Stöbern und viel Freude im Sommer 2016!

11.02.2016

Mitgliederversammlung bringt Kampagne des SJR auf den Weg

Am 11.02.2016 tagte die Mitgliederversammlung des SJR Herne beim BDKJ. Neben ersten wichtigen Eckpunkten für den Mitmachtag am 18.09.2016 und für die Ferienhotline 2016 für Ferienfreizeiten der Jugendverbände beschäftigte sich die Mitgliederversammlung mit dem ALeA-Projekt der GBH und der Entwicklung einer Kampagne. Die Kampagne soll öffentlich machen, dass Kinder- und Jugendliche, die als Geflüchtete in Herne leben, in den Jugendzentren und Jugendverbänden der im SJR organisierten Verbände und Initiativen herzlich willkommen sind. Für sie gelten dort gleiche Rechte und Pflichten wie für alle Kinder- und Jugendlichen, die die Angebote wahrnehmen wollen. Der Vorstand wurde beauftragt, sich nun bis zur ersten Vollversammlung 2016 mit dem Thema auseinanderzusetzen und Logo, Slogan, und Texte in mehrerer Sprachen dazu zu entwickeln.

27.01.2016

SJR-Vorstand hat getagt

Der SJR Herne hat mit der heutigen Vorstandssitzung seine Arbeit im Jahr 2016 aufgenommen. Der Vorstand beschäftigte sich mit den ersten Planungen für den Mitmachtag 2016, der am 18.09.2016 im Revierpark Gysenberg stattfinden wird, der Ferienhotline 2016, dem Thema jugendliche Flüchtlinge und der Tagesordnung für die erste Mitgliederversammlung am 11.02.2016 um 18.00 Uhr beim BDKJ. Zu Gast war Herr Möller von der GBH, der dem Vorstand das Projekt ALeA (Aktivitäten-Lernen-Arbeiten) vorstellte, um so das Projekt auch bei den Freien Trägern der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen bekannt zu machen. Jahresthema in den Verbänden könnte diesmal das Thema "Flüchtlinge" werden, zu dem die Idee einer Kampagne im Raume steht. Die Termine des SJR Herne 2016 findest du hier.

30.10.2015

Vollversammlung und Fachtagung am 05.11.2015

Die Vollversammlung des SJR tagt am 05.11.2015 ab 18.00 Uhr in der Werkstatt der Jugendkunstschule in Wanne. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem Wahlen zum Vorstand und der Rückblick auf den Mitmachtag 2015.

Ab 19.00 Uhr lädt der SJR dann zu einem Austausch zu Erfahrungen und Aktivitäten zum Thema Kindeswohl an gleicher Stelle ein. Dazu sind über die Delegierten der Vollversammlung hinaus alle Verantwortliche für den Kindesschutz, alle Hauptamtlichen in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, alle Verbandsvorstände, alle Freizeitleitungen und alle Verantwortlichen für Mitarbeiterschulungen in diesem Bereich herzlich eingeladen.

Inhaltlich wird es um einen Erfahrungsaustausch, um einen fachlichen Austausch und um eine Standortbestimmung gehen.

Es soll eine Materialbörse geben, in der alle Verbände Ihre Materialien, Arbeitshilfen etc., die sie zum Thema nutzen, anderen Verbänden zugänglich machen. Neben einem Input wird es die Möglichkeit zum Austausch in Kleingruppen geben.

20.09.2015

Mitmachtag begeistert Tausende

Der Mitmachtag des Stadtjugendrings Herne im Revierpark Gysenberg begeisterte am Sonntag (20.09.) tausende von Besuchern, unter denen rund 700 Flüchtlinge waren, die zurzeit in Herne Leben. Die vielen Flüchtlingsfamilien mit Kindern und Teenagern wurden von den zahlreichen Jugendverbänden und Organisationen mit offenen Armen empfangen.

Mitmachtag – ein starkes Stück Herne
Batselangebote vom Button bis zum Armband, Rollenbahn, Zirkuszelt Riesenrutsche, Märchenzelt, Rolli-Parcour, Torschussgeschwindigkeitsmessung, Hau den Lukas, Loopy-Ball, Bungeefighting, Indiaka, Schatzsuche, Quiz zur Natur, Tastkästen, Spritzenwand, Bewegungsbaustelle, Waffeln, Kuchen, Kaffee, Dosenwerfen, Luftballonwettbewerb, Kinderschminken, Astronauten-Trainer und vieles mehr boten 16 Jugendverbände und 5 befreundete Organisationen wie das Archäologische Landesmuseum mit Ritterspielen. Auf der Aktionsbühne brachten die Soul-Kids, das Emscherlandachordeonorchester, Clown Koepi, die Minidiso, die em86 Tanzgruppe, das Akkordeoorchester und Sänger David das Publikum zum toben. Schon über eine Stunde vor dem Start des Mitmachtages standen die Kids an den zahlreichen Angeboten an und füllten den Revierpark Gysenberg. Um 17.30 Uhr waren dann auch alle Vorräte an Kuchen, Waffeln und Bastelmaterial längst verbraucht und die Schlangen an den zahlreichen Spielangeboten langsam abgearbeitet.

Prominenz zu Besuch
Die Angebote wurden an diesem Tag von der Bundestagsabgeordneten Michelle Müntefering, von Landtagsabgeordneten Alexander Vogt, von Ulrich Klonki (Vorsitzender des JHA), von Bürgermeisterin Andrea Ohler und Gabriele Sopart (CDU), Dezernentin Gudrun Thierhoff, Graf Hotte und Superintendent Reiner Rimkus (Kirchenkreis Herne) und vielen anderen besucht.

Willkommensbündnis sorgt für Fahrtgelegenheit und Bewirtung
Das Willkommenbündnis Herne hatte in Absprache mit der HCR dafür gesorgt, dass die Flüchtlinge mit Sonderbussen von den Unterkünften in den Gysenberg gefahren wurden. Die Organisationen des Bündnisses, zu denen auch der Kirchenkreis Herne gehört übernahmen die Bewirtung der Flüchtlingsfamilien und wurden dabei tatkräftig von den evangelischen Kirchengemeinden, dem Diakonischen Werk, katholischen Gemeinden, dem DGB-Herne, zahlreichen Moscheevereinen und politischen Parteien unterstützt.

 

27.05.2015

Vollversammlung feiert Kommunalen Jugendförderplan

Frau Dr. Frenzke-Kulbach und Sarah Gentilini

Die Vollversammlung des SJR Herne startete am 27.05. ganz ungewöhnlich mit einem alkoholfreiem Sektempfang. Dies lag daran, dass die Delegierten zunächst auf den Kommunalen Kinder- und Jugendplan der Stadt Herne 2015-2020 anstieß und diesen feierte. Dazu waren auch Gäste gekommen. Frau Dr. Frenzke-Kulbach und Sarah Gentilini würdigten sowohl die gelungene Zusammenarbeit in der Projektgruppe als auch den Förderplan.

Der neue Förderplan zeigt einerseits neue Entwicklungen auf, wie die Sicherung des Kinderschutzes in allen Bereichen, der Weiterentwicklung der Jungenarbeit oder das "inklusiver" werden der Offenen Jugendarbeit.

Andererseits stellt der Förderplan die Arbeit der freien Träger auf sichere Füße. Eine einmalige Erhöhung der kommunalen Förderung um 7,5% im Jahr 2015 und dynamische Erhöhungen in den Jahren 2016 - 2020 um jeweils ca. 2,3 % helfen, dass steigende Betriebskosten und Personalkosten nicht nur zu Lasten der Träger gehen oder Qualitätsverlust oder kürzeren Betriebszeiten führen.

Der Vorsitzende des SJR, Friedhelm Libuschewski (evangelische Jugend, bedankte sich herzlich für die Mitarbeit in der Projektgruppe bei Rebecca Goeke (BDKJ), Britta Lauenstein (CVJM), Gunnar Osterhof (SJD die Falken) und Danny Piel (Sportjugend), die in 6 halbtägigen und 2 ganztägigen Sitzungen viel Engagement und Zeit in die Entwicklung des Förderplans gesteckt hatten. Er bedankte sich für die konstruktive und kooperative Zusammenarbeit bei den Mitarbeitenden der Projektgruppe aus der kommunalen Verwaltung Frau Dr. Frenzke-Kulbach, Lisa Popp-Heimken, Marion Heuer und ganz besonders bei Sarah Gentilini, die die Projektgruppe mit Zahlen, Fakten, Texten versorgte und den "ganzen Förderplan in Form" brachte. Ein besonderer Dank ging an den Vorsitzenden des Ausschusses Kinder-Jugend-Familie, der seit vielen Jahren die Notwendigkeit einer dynamischen Erhöhung der Mittel sah und sich intensiv dafür einsetzte. In diesem Jahr stimmten alle Fraktionen des Rates dieser Erhöhung zu. "Mit diesem Förderplan ist die Arbeit der freien Träger für die kommenden 6 Jahre zunächst einmal auf sichere Füße gestellt", sagte Libuschewski. "Der Förderplan" , so Libuschewski weiter, "wird zum Bestseller. Der SJR bekommt Anfragen von Organisationen aus ganz NRW, die diesen Förderplan als beispielhaft und gelungen darstellen."

27.05.2015

Gesprächsanstöße zum Umgang mit Suchtmitteln und Drogen

Im Anschluss an die Vollversammlung fand die Veranstaltung "Umgang mit Alkohol und anderen Drogen in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Sportjugendhaus statt. In der von ca. 25 haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden besuchten Veranstaltung gaben Mitarbeitende der Fachstelle für Suchtprävention der KADESCH gGmbH einen Einblick in das Vielschichtige Thema. Neben einer theoretischen Einführung ins Thema kamen dann an vier Stationen die Teilnehmenden entweder spielerisch oder durch Diskussion ins Gespräch und Nachdenken über das Thema. Sie erlebten u.a. die abschreckende Wirkung einer "Rauschbrille" die einen Alkoholgehalt von 1,3 Promille im Blut simuliert. Die Vorbildfunktion von Mitarbeitenden vor Ort, aber vor allem auch in Freizeiten wurde diskutiert und sinnvolle Regeln für einen reflektierten Umgang mit Alkohol durchaus kontrovers diskutiert. "Wichtig sei", so fasste Claudia Appel von KADESCH am Ende zusammen, "ist, dass diese Fragen in den Mitarbeiterteams thematisiert werden, diskutiert werden und ein einheitlicher Umgang mit z. Bsp. Alkohol in Freizeiten festgelegt werde und dieser nicht der Willkür oder dem Zufall überlassen werde." Eine Veranstaltung, die zum Nachdenken anregte, aber auch zum Weiterdenken. Materialien, die die Präventionsstelle Sucht zur Verfügung stellen wie die Methodenkoffer zu den Themen Alkohol, Drogen oder "Computerzocken" fanden bei den Anwesenden viel Interesse.